Die Glöckler

fb5IMG_6916

 

In manch Städten würde man meinen, wenn die Glöckler kommen, dann erlauben sich Buben einen Scherz und läuten bei den Türglocken.

Im Salzkammergut weiß man: Wenn die Glöckler kommen, dann ist es am 5. Jänner. Kinder-Passen. Männer-Passen. Passen, wie man diese Gruppe nennt. Leider kaum  Frauen-Passen. Aber das wird schon.

Es ist ein wunderschöner Brauch, dessen Ursprung viele Deutungen hat: Seien es ehemalige Salzbergwerk-Arbeiter, die von Tür zu Tür zogen oder ein Brauch in der letzten Rauhnacht, um die bösen Geister zu vertreiben. Siehe dazu auch Atterwiki  oder Wikipedia 

Fix ist, dass die Kappen kunstvoll gearbeitet werden. Oft sind sie riesengroß und viele Kilo schwer. In Ebensee oder Gmunden sind diese Glöcklerläufe touristische Attraktion. Sie werden vermarktet, ähnlich Karneval in Köln. Sorry.

Es gibt auch viele kleine Glöcklerläufe, wie in Steinbach am Attersee, wo es auch eine Kinderpass gibt. Einfach großartig! Heimisch.

Am 5. Jänner, um ca. 19:15 Uhr werden sich die Steinbacher Passen bei der alten Hausmühle in Kaisigen treffen. Dort gibt es dann auch die speziellen Glöckler-Krapfen.

Um ca. 20:00 Uhr sind dann die Passen alle am Steinbacher Dorfplatz.

Sollte das Wetter nicht mitspielen, wird diesmal auf den Drei-Königs-Tag verschoben. Denn eines ist klar: Die kunstvollen Kappen – meist aus Seidenpapier –  halten Regen, Schnee oder heftigen Wind nicht aus.

Advertisements